Natur und Umwelt
Fang das beste Angebot

Die Natur am Gardasee hält unglaublich viele Schönheiten, Panoramen und Farben bereit. Wer einen Urlaub in Kontakt mit der Natur sucht, wird sicher nicht enttäuscht werden.
Zum Wandern am Gardasee nutzen Sie die vielen Spazierpfade und Wanderwege, direkt am Seeufer mit Blick auf das smaragdgrüne Wasser, in den sanft geschwungenen Hügeln im Hinterland oder auf den Gipfeln vom Monte Baldo. Naturliebhaber sollten sich unbedingt die schönen Strände und Inseln ansehen. Auch gibt es eine große Auswahl an Naturparks am Gardasee, in denen Sie entspannte Stunden inmitten von Tieren, grüner Natur,  kleinen Bächen und Wasserfällen verbringen können. In Manerba del Garda liegt sogar ein Naturreservat (Riserva naturale della Rocca del Sasso e parco lacuale), das sich auf insgesamt 2 Millionen Quadratmetern auf dem Wasser und zu Land erstreckt.

Das Mittelmeerklima macht die Gardasee-Region einzigartig und zeichnet sie als das nördlichste Anbaugebiet von Zitronen und Oliven in Europa aus. Das Ostufer des Gardasees wird auch Olivenriviera (Riviera degli Olivi) genannt. Hier finden wir mehr als 200 Sorten von Olivenbäumen, die einst von den Römern eingeführt wurden. Das Westufer wird als Zitronenriviera bezeichnet (Riviera dei Limoni), weil sein Landschaftsbild von den zahlreichen terrassenförmig angelegten Zitronenhainen beherrscht wird.

Hinter dem mediterranen See erhebt sich der alpine Monte Baldo, der aufgrund seiner unzähligen endemischen Arten auch Garten Europas genannt wird. Er gilt als Paradies für Wanderer und Liebhaber von Outdoor-Aktivitäten. Naturfans können beobachten, wie Olivenbäume, Zitrusplantagen, Oleander, Agaven und Zypressen langsam in Kiefern, Eichen, Buchen und Fichten übergehen. Hier befinden sich 43% der gesamten Alpenflora, mehr als 60 Orchideenarten, tausende Schmetterlingsspezies und einige Pflanzenarten, die nur hier vertreten sind und deshalb den Namen "Baldense" (vom Monte Baldo) tragen dürfen.

Der Gardasee ist bekannt für seine abwechslungsreiche Fauna. Es können verschiedenste Wasservögel wie Enten, Schwäne, Lappentaucher und Blasshühner aber auch Waldvögel wie Meisen und Eichelhäher beobachtet werden. Des Weiteren gibt es Raubvögel wie Steinadler, Uhus, Sperber, Bussards und Turmfalken, Pflanzenfresser wie Steinböcke, Gämsen, Hirsche und Rehe, sowie Fleischfresser wie Luchse und Braunbären.
Das noch wenig frequentierte Berggebiet im  Hinterland hat an einigen Stellen seinen unberührten und wilden Charakter bewahrt und wird von Füchsen, Wieseln, Dachsen, Steinmardern und Wildschweinen bewohnt.

Was die Unterwasserwelt angeht, finden wir mehr als 25 Fischarten im Gardasee.
Zu den beliebtesten Arten zählt die Gardaseeforelle, eine endemische und heute eher seltene Spezies, die hauptsächlich in den nördlichen Gebieten des Sees zu finden ist.
Andere im Gardasee heimische Fische sind der Ukelei, der Aal, der Hecht und die Schleie.
Der Karpfen, der Lavaret und verschiedene Barscharten stammen aus anderen Ökosystemen und wurden künstlich in den See eingesetzt.

Nun, da Sie alles über die Natur und Landschaft am Gardasee wissen, haben Sie vielleicht Lust bekommen einen Ausflug in der Natur zu buchen. Bei Europlan können Sie diesbezüglich alles finden, was Sie für einen abwechslungsreichen Urlaub brauchen.